Ich bin drüber weg …

… dachte ich zumindest. *Lach* (Jetzt kann ich wieder drüber lachen). Untypisch für mich habe ich Wochen gebraucht, um Fred aus den Kopf zu kriegen. Grossartig raus bin ich nicht gegangen, und habe mich auf die Arbeit konzentriert. Die Abend zu Hause verbracht und mit Christian in Beaufort die Wochenenden. Und letzte Woche Samstag, hatten ich keine Lust auf Landleben, und musste raus. Also Christian gespannt und ab ins Wellnesscenter ins 150 km entfernte Lyon. Christian verschwand direkt :-), ich habe mich umgeschaut, drehe mich irgendwann mal um und FRED steht vor mir. 500 km von Paris entfernt, laufe ich ihm hier über den Weg.

* erste Reaktion (keine – lief an mir vorbei) – ich habe kein Wort rausgebracht
* zweite Reaktion nach meinem „Salut“ – Salut – PUNKT

Ich bin erstmal Richtung Bar verschwunden, und habe mir eine Zigarette geraucht. Christian war immer noch verschwunden, und habe wirklich mit mir gekämpft was ich jetzt eigentlich machen soll. Im meinem Kopf ist er offensichtlich noch immer, obwohl ich das Gegenteil behauptet hätte.

Und ich musste einfach da raus, und habe mich auf die Suche nach Christian gemacht und laufe Fred natürlich wieder über den Weg. Auf einmal nimmt er mich an die Hand, erzählt was davon das er mich nicht erkannt hätte und schwallt mich voll wie toll sein neuer Job wäre.

Ich hatte nur Augen für ihn. Ich habe kein Wort verstanden – habe nur dieses dämlich geile Grinsen gesehen und mich allein auf diese geile Stimme konzentrieren können, ohne auch nur ein Wort mitzukriegen und den leicht aus der Form geratenen Körper.

Gott sei Dank tauchte Christian wieder auf, sah mich und hat mich da weggeholt, was auch gut so war und sind wieder abgehauen.

Was mich das gelehrt hat? Ich habe mich von einer ganz anderen Seite kennengelernt, Liebeskummer und Eifersucht waren mir bislang fremd, zumindest nicht in diesem Ausmass. Das Wichtigste aber, das ich einen Freund habe der mich mittlerweile in all meinen Facetten kennt, und sich nun schon wieder mein Gelaber über das „Warum“ wieder anhört, ohne auch nur einmal zu Murren. Danke Christian 🙂

3 Reaktionen zu “Ich bin drüber weg …”

  1. rich rubin

    ist ja grad mal 2 monate her. da darf man so reagieren.

    ich würd‘ aber die nächste zeit nicht mehr ohne christian ausgehen.

  2. Isi

    Ja das würd ich auch emfehlen.

  3. Amalu

    2013 is my year to finish my BFA and begin my Master’s dergee at Columbia University. For 2013, rather than make a resolution, I choose to be mindful of the word essential become aware of what that word means to me, how I need to act on it how I spend my emotions and my time. Keep working on getting rid of clutter mentally and practically speaking that’s essential! It may be my year to lose 25 pounds we’ll see, lol!

Einen Kommentar schreiben